Urban Drivestyle

Die 5 wichtigsten Tips für die Wartung Deines E-Bikes

Urban Drivestyle produziert seit 2016 einzigartige Mehrzweck-E-Bikes für den Alltag und oder Dein Business. Unsere Grundmodelle sind seit Jahren im Kern unverändert und haben bisher Millionen von Kilometern absolviert!

Heute fahren über 11.000 unserer Fahrzeuge in über 48 Ländern und die durchschnittliche Jahresfahrleistung liegt bei sehr beachtlichen 8700 km, was ca. 60 % mehr als der Durchschnitt anderer E-Bikes und Fahrräder ist.

Besonders beliebt sind unsere Utility-Bikes natürlich bei Eltern, die Kinder transportieren möchten als auch gewerbliche Kunden, die unsere Fahrzeuge als Transportrad oder kompaktes Lastenrad verwenden.

Bei solchen Fahrleistungen ist natürlich auch das Thema Wartung und Reparaturen von großer Bedeutung. Daher möchten wir hier auf die fünf wichtigsten Punkte eingehen, die Du beachten musst, um möglichst lange Freude an Deinem UD-Bike zu haben:

1.) Lese die Betriebsanleitung 🙂

So einfach und nachvollziehbar das klingen mag:

Rund 70 % der Wartungspunkte und Schäden werden durch den Nutzer selber verursacht und hätten vermieden werden können, wenn die Betriebsanleitung beachtet worden wäre.

Besonders beim doppelsitzigen Betrieb ist es von großer Bedeutung, das hier eine angepasste Fahrweise notwendig ist und vor allem der korrekte Luftdruck eingestellt ist. Ebenso wichtig zu beachten ist, das bei hohen Zuladungen nur auf guten Straßenbelägen gefahren werden sollte und die Gangschaltung am Berg zu verwenden ist, um den Motor optimal zu unterstützen.

2.) Baue Dein Fahrzeug sorgfältig auf

Es klingt sonderbar, aber ein großer Teil der Schäden am Fahrzeug entsteht aus purer Vorfreude auf den ersten freudigen Metern! Eigentlich wollte man doch nur “schnell mal testen” und hat dann doch vergessen, die Lenkrohre nochmal richtig nach Vorgabe einzustellen und anzuziehen und zack, hat man einen Umfaller und ein paar häßliche Lackkratze am nagelneuen Rad.

Gerade beim Auspacken und bei der Einstellung Deines neuen E-Bikes solltest Du Dir Zeit nehmen und behutsam vorgehen. Hast Du den Luftdruck nomal überprüft? Sind alle Schrauben wirklich fest?

Achte auch darauf, das Du Dich bei Deiner Erstfahrt mit dem neuen E-Bike auf sicherem Gelände erst einmal an das Fahrverhalten gewöhnst und nicht durch andere Verkehrsteilnehmer abgelenkt bist. Und das man beim ersten Fahrversuch nicht gleich doppelsitzig loslegen sollte, versteht sich von selber!

2.) Pflege Dein E-Bike regelmäßig

Unsere Mechaniker sagen immer: “Dreckig ist kaputt…”

Der Samstag ist nicht umsonst der Lieblingstag aller Autofahrer, um sich mit Hingabe der Pflege ihres Fahrzeuges zu widmen.

Auch beim E-Bike ist eine halbe Stunde Pflege pro Woche der beste Schutz vor Schäden, Verschleiß und unnötiger Korrosion. Auch lassen sich beim Säubern des Fahrzeuges kleinere Schäden, lose Schrauben und Ansatz von Korrosion sehr schnell erkennen und im Ansatz beheben.

Ein wenig Anti-Korrosions-Öl (Ballistol oder WD40), warmes Wasser und MuckOff Fahrradreiniger und ein paar Spritzer Kettenöl wirken Wunder.

3.) Nutze das Bordwerkzeug und lerne, Dein Fahrzeug zu warten

Unsere Fahrzeuge sind bewußt sehr wartungsfreundlich konstruiert und erlauben, auch ohne große Fachkenntnisse einen Großteil der normalen Pflege- und Wartungsarbeiten selber zu machen. Hierzu haben eine sehr umfangreiche DIY-Tutorial-Serie auf Youtube veröffentlicht, die wir ständig erweitern und ausbauen.

Hier geht es zu unseren Video-Anleitungen für die tägliche E-Bike Wartung

Keine Angst, die meisten der Arbeiten sind sehr einfach erledigt und dauern nur 1-5 Minuten. Dein Bike dankt es Dir mit Langlebigkeit und echter Fahrfreude!

4.) Finger weg von E-Bike Tuning und Modifikationen an der Motorleistung!

Unsere Fahrzeuge erfüllen die EU-Vorgaben für den zulassungsfreien Betrieb als Pedelec/ Elektrofahrrad bis zu 25 km/h und einer Dauernennleistung von 250 W. Hierzu ist eine korrekte und fein abgestimmte Kombination aus Kontroller-Einstellungen, Leistungs- und Drehmomentkurven und dem BMS notwendig.

Jede Modifikation oder der Versuch von Modifikationen an Deinem E-Bike kann zu Schäden am Kontroller, der Motorelektronik, der Drehmomentsensorik und des Batteriesteuersystemes verursachen. 

Die Verwendung von E-Bike Tuning Zubehören und Tuning-Displays ist illegal und führt nicht nur zum Erlöschen der Betriebserlaubniss, sondern kann auch als Straftat verfolgt werden.

Gleichzeitig führt Tuning Deines E-Bikes aber auch zu höherem Verschleiß und frühzeitigem Ausfall vieler anderer Komponenten wie Bremsen, Schaltung und Kopflager.

Und nun: Ab in den Herbst, die Jahreszeit, in der man die dicken Reifen besonders zu schätzen weiß!

 

 


Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button